LARGE RC DFS-230 WWII ASSAULT GLIDER WITH UNCONVENTIONAL DRIVE

103 Views
Published
Erstflug des Scale Nachbaus der DFS 230 Version mit Argus As 014 Staustrahltriebwerken.
Erbauer und Pilot: Jo Nüsseler
Technische Daten des Modells:
Maßstab 1:5
Spannweite: 4,4 m / 14.5 feet
Rumpflänge: 2,3 m / 90.5"
Gewicht: 8,5 kg (10Kg mit Elektroantrieb)
Flächenbelastung: 50gr/dm² (60gr/dm² mit Elektroantrieb)
Antrieb: 2X 70mm „Billig“-EDF an 4S/3700mAh
RC: Höhe, Seite, Quer, Störklappen, Schleppkupplung, Fahwerkabwurf, Motoren.
Das Tragwerk ist nach eigenen Plänen gebaut, der Rumpf wurde von Jochen Zimmermann (Firma 4CAM) auf Basis eines eines Plans von Klaus Nietzer konstruiert. Gefräste Rippen und Spanten wurden ebenfalls von Jochen Zimmermann bezogen. Gebaut in Holz, mit Seide bespannt. Alle wichtigen Details sind in Eigenbau, ohne Kaufteile entstanden Es stellt das Flugzeug einer authentischen Einheit, des „Kommando Hundenborn“ dar.

Maiden flight of the scale replica of the DFS 230 version with Argus As 014 pulse-jet engines.
Builder and pilot: Jo Nüsseler
Technical data of the model:
Scale: 1/5
Wingspan: 4.4 m / 14.5 feet
Length: 2.3 m / 90.5 "
Weight: 8.5 kg (10 kg with electric drive)
Area load: 50gr / dm² (60gr / dm² with electric drive)
Drive: 2x 70mm "cheap" EDF on 4S / 3700mAh
RC: height, side, cross, spoilers, towing coupling, chassis drop, engines.
The supporting structure is built according to own plans, the fuselage was constructed by Jochen Zimmermann (company 4CAM) based on a plan by Klaus Nietzer. Milled ribs and frames were also obtained from Jochen Zimmermann. Built in wood, covered with silk. All important details are self-made, without purchased parts. It represents the aircraft of an authentic unit, the "Command Hundenborn".

Das Original: DFS = Deutsche Forschungsanstalt für Segelflug
Quelle ...
LUFTARCHIV.DE ... http://www.luftarchiv.de/flugzeuge/dfs/dfs230.htm
WIKI ... https://en.wikipedia.org/wiki/DFS_230
Die DFS 230 A trug einen Piloten und bis zu acht voll bewaffnete Soldaten. Zum ersten Mal wurde sie im Mai 1940 gegen Ziele in Belgien eingesetzt. Sie wurde verschiedentlich von den Flugzeugmustern He 111, Hs 126, Ju 52/3m, Ju 87 und Bf 110 geschleppt und hatte ein größtes Fluggewicht von 2045 kg einschließlich einer beweglichen Last von 1270 kg. Für den Start wurde ein abwerfbares Räderfahrwerk angebaut, die Landung erfolgte mit Hilfe von Gleitschuhen an der Rumpfvorderseite. Die DFS 230 B und C waren äußerlich identisch, die letztere Maschine besaß kleine nach vorn gerichtete unterhalb der Maschine angebracht Bremsraketen.
Als „Wegwerfprodukt“ wurden davon 1600 Exemplare gebaut, welche oft im ersten Einsatz am Zielort verblieben und dort gegen unbefugte Nutzung gesprengt wurde. Neun Soldaten oder Fallschirmjäger saßen im kaum mehr als schulterbreiten Frachtraum rittlings hintereinander auf einer Bank. Wahlweise wurde auch Material für den Nachschub befördert, oder Verletzte transportiert. Davor saß der Pilot in der nach hinten offenen Flugzeugführerkabine.
Ein Absetzen von Fallschirmspringern war nicht angedacht.

The original: DFS = German Research Institute for Gliding
Source ...
LUFTARCHIV.DE ... http://www.luftarchiv.de/flugzeuge/dfs/dfs230.htm
WIKI ... https://en.wikipedia.org/wiki/DFS_230
The DFS 230 A carried one pilot and up to eight fully armed soldiers. It was first used against targets in Belgium in May 1940. It was towed several times by the aircraft types He 111, Hs 126, Ju 52/3m, Ju 87 and Bf 110 and had a maximum flight weight of 2045 kg including a mobile load of 1270 kg. A detachable wheel undercarriage was attached for take-off, the landing was carried out with the help of sliding shoes on the front of the fuselage. The DFS 230 B and C were identical on the outside, the latter machine had small forward-facing brake missiles attached below the machine.
As a "disposable product", 1,600 units were built, which often remained in their first use at the destination and were blown up against unauthorized use. Nine soldiers or paratroopers sat astride each other on a bench in the cargo space, which was little more than shoulder-wide. Optionally, material for the replenishment was transported or injured people were transported. Before that, the pilot was sitting in the aircraft driver's cabin, which was open to the rear.
It was not planned to drop parachutists.
Category
RC Planes
Be the first to comment